Reduziere deine Ausgaben

Reduziere deine Ausgaben

Reduziere deine Ausgaben. Reich ist derjenige, der weniger ausgibt als er einnimmt.

Ich sage hier bewusst nicht, reich wird derjenige, der weniger ausgibt als er einnimmt. Wenn du weniger ausgibst als du einnimmst, bist du heute schon reich. Es dauert vielleicht noch eine Weile, bis es sich wirklich auf deinem Bankkonto auswirkt und du ein Vermögen aufgebaut hast. Aber du hast die Grundlage bereits gelegt.

Wenn du regelmäßig mehr ausgibst als du einnimmst, kannst du nicht reich werden. In der Regel ist das Verhalten, mehr auszugeben als man einnimmt, eine Einstellungsfrage. Diese Einstellung wird sich auch dann nicht ändern, wenn du mehr Einnahmen zur Verfügung hast.

Guck dich um. Nimm zum Beispiel als aktuellen Fall Boris Becker. Er hat in seinem Leben viel, viel mehr verdient, als die allermeisten von uns. Dennoch hat er all das Geld ausgegeben und weit über seine Möglichkeiten gelebt. Jetzt steht er vor einem Riesenberg Schulden. Genauso geht es vielen Leuten, die unerwartet und schnell zu viel Geld gekommen sind und die den Umgang mit Geld nicht gelernt haben.

Viele Menschen, die im Lotto Millionen gewonnen haben, stehen nach wenigen Jahren mit weniger Geld da als vorher. Oft sogar mit Schulden. Das ist fast natürlich. Sie haben falsch auf Geld reagiert und wussten nicht damit umzugehen. Zuerst haben sie  ihren Job gekündigt und damit ihre Einnahmen reduziert. Zusätzlich haben sie sich selber und vielleicht auch noch anderen viele Wünsche erfüllt und ihren Konsum und ihre Ausgaben erhöht.

Stell dir deinen Geldfluss vor wie ein Wasserfass, eine Regentonne. Oben fließt Geld hinein, das sind deine Einnahmen. Unten fließt Geld ab, das sind deine Ausgaben. Der Inhalt des Wasserfasses ist dein Vermögen.

Du kennst sicher das Bild vom Fass ohne Boden. Da kannst oben reingießen so viel du willst, es wird sofort wieder abfließen. Nicht ein Tropfen bleibt im Fass. Der erste Schritt zum Reichtum ist daher immer, dem Fass einen Boden einzuziehen. Dann solltest du das verbleibende Loch, aus dem das Geld wieder abfließt, möglichst klein machen. Denn das sind deine Ausgaben. Erster Schritt ist also: Reduziere deine Ausgaben.

Dazu gibt es verschiedene Strategien. Doch dazu mehr im nächsten Artikel.

Schreibe einen Kommentar